Der digitale Wandel setzt ab sofort einen neuen zusätzlichen Akzent: Der Anspruch an die Qualität bleibt unverändert hoch, gleichzeitig aber potenzieren sich die Möglichkeiten weiterer Individualisierung – große Auflagen oder nur wenige Einzelstücke sind problemlos herzustellen.

VR & AR

Auf der World Money Fair 2020 präsentierte Sack & Kiesselbach zum ersten Mal VIRTUELL die Erfolgs-Presse TMA 350 und erntete große positive Resonanz. Dieser wesentliche Schritt zur „Industrie 4.0“ geht weit über die reine Entwurfsarbeit im Computer Aided Design (CAD) hinaus. Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) optimieren Produktions- und Wartungsprozesse entscheidend. Jeder Bearbeitungsschritt ist direkt an der Maschine in das Sichtfeld des Kunden und des Technikers einzublenden und hilft auf diese Weise, Entscheidungen ad hoc zu treffen und die Fertigstellung und/oder Problemlösungen auch aus der Ferne zu beschleunigen.

Assisted Reality

Während VR den Kunden die Maschine virtuell sehen lässt und AR mit QR-Codes direkt an der Maschine zum Beispiel einen Werkzeugwechsel auf SmartDevices vollzieht, erhält der Techniker des Kunden - wo immer auf der Welt – dank ASSISTED REALITY live Unterstützung durch das Support Team von Sack & Kiesselbach. Mit Smart Glasses hat er zudem beide Hände frei. Das Support Team beobachtet jeden Handgriff des Technikers und kann ihn in Echtzeit anleiten, unabhängig vom Standort der Maschine überall auf der Welt.

SETTING STANDARDS

Torbjørn Hansen (General Manager, Kongsberg Mechatronics AS) kommentierte diesen Benefit im Rahmen der Q&A-Session auf dem 17. Technical Forum 2021 mit den Worten: „... This is what I want from a machine supplier. Right timing in this corona times”.

Der „Verzicht“ auf Transport sowie Auf- und Abbau kompletter Pressen zwecks Demonstration, z.B. auf Messen, ist ein ökonomischer Nebeneffekt, mehr aber noch ein weiterer Beweis der hohen Flexibilität von Sack & Kiesselbach.

SETTING STANDARDS. Das ist unser Anspruch.